Bernhard Lüke erhält das St.-Sebastianus -Ehrenkreuz

Am Schützenfrühstück in Dörenhagen sind Mitglieder für ihre Verdienste um die St.-Sebastian-Schützenbruderschaft ausgezeichnet worden. Ein Höhepunkt war hierbei die Ehrung von Bernhard Lüke ( durchgeführt vom Bezirksbundesmeister Heiner Knoke und Bundesschießmeister Walter Finke) der für sein großes Engagement für die Bruderschaft, unter anderem während seiner langjährigen Vorstandstätigkeit als Unteroffizier, Feldwebel und als Hauptmann. In dieser Zeit errang Bernhard Lüke zweimal die Königswürde der Bruderschaft 1988 und 1996. Er rief auch den Begegnungsnachmittag ins leben, der einmal jährlich stattfindet. Hierbei treffen sich Schützen ab dem 65. Lebensjahr und die Witwen der verstorbenen Schützenbrüder zusammen. Seitdem er 2002 aus der aktiven Vorstandstätigkeit ausschied, unterstützte er bis heute die Bruderschaft mit Rat und tatkräftigen Einsatz, wo es ihm möglich ist. Außerdem ist Bernhard Lüke am Aufbau der neuen Seniorenabteilung mit beteiligt.

Außerdem erhielt Markus Picht für besondere Verdienste die Verdienstmedaille der Bruderschaft. Mit dem kleinen Verdienstorden wurde Karl Hüster, Felix Lappe und Matthias Lappe ausgezeichnet. Des weitern wurde Pfarrer Dr. Andreas Schottek, der seit 18 Jahren Vereinspräzes der Bruderschaft ist und im September den Pastoralverbund Borchen verlässt zum Ehrenunteroffizier der Bruderschaft ernannt.

 

Personen auf dem Bild von links nach rechts:

Oberst Udo Brockpähler, Kassierer Bernhard Ekelt, Karl Hüster, Matthias Lappe, Markus Picht, König Josef Ekelt, Bezirksbundesmeister Heiner Knoke, Bernhard Lüke, Felix Lappe, Bundesschießmeister Walter Finke und Oberstleutnant Heinz Rebbe.

Bericht: Thomas Minge

Bild:     Thomas Minge